Outdoor-Genuss-Reise

Eine Lagerfeuer-Gourmet-Tour


Schwedisch-norwegisches Fjäll im Juni. Der Rogen-Nationalpark mit seinen Seen, Flüssen, Ebenen und Wäldern wirkt wie die Bestätigung eines Satzes von Henry David Thoreau: „Alles Gute ist wild und frei...“
Wir befahren mit den Kanus eine der letzten unberührten eiszeitlichen Seenlandschaften Europas. Und sind Teil einer Welt, deren Anblick in uns wirkt, uns eine tiefe Verbundenheit spüren lässt, uns wahre Heimat schenkt. Diese Wildnis-Tour schmeichelt allen Sinnen. Echtheit, Ruhe, eine Pause von all der Künstlichkeit, die uns so oft umgibt. Kein Survival-Abenteuer, keine leistungsorientierte Qual, sondern ein Ankerplatz für die Seele. Tagsüber atemberaubende Wildnis, abends ein Mehrgänge-Gourmetmenü vom Lagerfeuer. Wer kommt mit?



Zeit:
27.06. - 06.07.2019
Ich stehe 2018 für eine Gruppe von Männern in der Zeit von September-Anfang Oktober auf Abruf individuell zur Verfügung. Diese Reise ist für jede Männergruppe geeignet: Freunde, Bekannte, Vereinskollegen, Mitarbeiterincentive, Väter mit Söhnen und ...

Kosten/Person: 995 € für Verpflegung im Camp, Kanumiete, Gruppentipi und Reiseleitung; die An- und Abreise im Kleinbus ab Jena wird auf privater Basis organisiert und kostet je nach Teilnehmerzahl ca. 4-500 €
Gruppe:4-5 Männer
Ort: Rogen Nationalpark/Schweden
Leitung: Stefan Ulbrich
Mehr Info und Bilder hier oder unter: Wild Things - Outdoorküche


 
Hecht auf Zucchini-Omelett mit Granatapfel und Limette


Gnocci am Lagerfeuer mit Birnen-Käse-Sauce

Spaghetti mit roter Salsa und Parmesanrücken

Gurken mit geheimnisvoller Füllung

Geräuchertes Rentierherz unter grüner Salsa an Goji-Schäumchen

Rindersteaks in der Muurikka

Heidelbeeromelett mit Moltebeeren und Marzipansoße

Warmer Lavakuchen mit Schlagsahne und Bombardino

Lavakuchen an der offenen Feuerstelle

Das sagen die Teilnehmer:
- Die Tour 2016 war großartig und für mich bislang einmalig; ich denke oft daran und zehre immer noch davon; die Landschaft ist einzigartig in Europa, diese unberührte "nordische Wildheit" kannte ich vorher noch nicht, auch wirkt das alles unglaublich entstressend. Eine große Nordlandfahrt, mindestens zwei Wochen und so weit in den Norden wie möglich, wäre mal was! Baal, Schriftsteller
- Mir ist die letzte Reise noch sehr in Erinnerung. Auch wenn es meine erste Outdoor-Reise war und es schon ein wenig anstrengend und "gewöhnungsbedürftig" war, hat es mir sehr gefallen und ich würde gerne wieder dabei sein, wenn ich darf. Beim zweiten mal wäre es sicher noch ein größerer Genuss für mich. ... Sind denn noch Plätze frei? Michael, Unternehmer