Winterwildes Hüttenabenteuer


Wintertour zu einer einsamen Fjällhütte

mit Schneeschuhen und Pulka

 


Wir ziehen durch einen dicht verschneiten Winterwald, entlang eines zugefrorenen Baches, zu einer urigen Holzhütte mitten im schwedischen Fjäll, am Rande des Nationalparks Töfsingdalen.

 

Anmarsch mit vollgepackter Pulka
 

Dort machen wir es uns erstmal richtig gemütlich. Am knackenden Holzfeuer kochen wir leckeren Hüttenschmaus. Tagsüber genießen wir die menschenleere Landschaft auf ausgedehnten Bergtouren zu den umliegenden Gipfeln. Die Hüttenabende verbringen wir bei Kerzenlicht mit Spiel und Gesprächen und Lebenundlebenlassen.

das Basislager

Die Hütte: urig, einfach & gemütlich

auf Tagestour

Abendessen

Für diese Tour stellen wir professionelle Pulkas und wasserdichte Packsäcke.
Schneeschuhe, Schlafsack sowie entsprechende winterfeste Kleidung muss sich jeder selbst besorgen. Wer gerne mit Tourenskiern gehen will, für den haben wir welche zur Ausleihe.
Wer noch Ausrüstung kaufen muss oder Hilfe bei der Wahl der richtigen Sachen braucht, den beraten wir gerne.


Die Tour findet in Zusammenarbeit mit nicontours statt: www.nicontours.eu

 

Zeit: 09. - 18.03.23 (Abfahrt Donnerstag 04:00 Uhr in Jena/Engerda bzw. 12:00 Uhr in Rostock, Ankunft Samstag 14:00 Uhr in Rostock bzw. 20:00 Uhr Jena/Engerda)
Kosten/Person:
1.695 € für Hütten- und Pulkamiete, Wildnis-Guide & -Koch und 1000-Sterne-Lagerfeuergourmetküche; die An- und Abreise im Kleinbus ab Jena bzw. Rostock wird auf privater Basis organisiert und die Kosten hierfür (Diesel, Automiete, Fähre, Kabine auf Rückfahrt) sind bereits im Preis inkludiert.
Gruppe: max. 6 Frauen und Männer.
Ort: Blockhütte/Töfsingdalen Nationalpark Nähe Idre/Schweden.
Leitung: Waldemar Brühl (nicontours.eu) und Stefan Ulbrich (männerzeit.de).

 

7 Mann am Gipfel, aber nur kurz, da schon windig und kalt
 

Der Weg zum Basislager führt uns durch eine verschneite Waldlandschaft, und je nachdem, wie weit wir mit dem Auto kommen, erwarten uns 3-6 Stunden Marsch (auf einer Forststraße, einem ausgebauten Weg und die letzten 2,5 km auf einem Wanderpfad).
Dort angekommen, können wir uns tagelang die Eier kraulen oder tolle Wanderungen unternehmen, so z.B. auf den Storvätteshagna (1.183m), auf den Slagufjället (1.129m) oder den Töfsingdalen Nationalpark mit seinem bemerkenswerten Waldbestand erkunden. Wenn wir wollen, können wir auch das Lager für eine Nacht wechseln und höher ins Gebirge hochziehen.
Wir haben als Reisezeit Mitte März gewählt, denn im Februar ist es noch recht kalt, im März sind Temperaturen unter -10° C eigentlich laut Statistik nicht mehr zu erwarten; außerdem hat es im März in etwa die gleichen Lichtverhältnisse wie bei uns, d.h. die ewige Dunkelheit ist vorbei, der Frühling naht.

Hier anmelden!